Produktgruppe 03

CNC-Aggregate für die holz-, kunststoff- und aluminiumbearbeitende Industrie sowie das Handwerk

Mit unseren Produkten bieten wir zuverlässige und qualitativ hochwertige Lösungen.
Wir freuen uns auf eine Zusammenarbeit mit Ihnen.


W01-1.1-S Winkelsägeköpfe

Die Winkelsägeköpfe der Baureihe W01 verfügen über eine Bearbeitungsspindel. Die Werkzeugaufnahme ist eine Säge- bzw. Nutfräseraufnahme. Die Spindeldrehrichtung der Aufnahme ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahme übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 10.000 1/min möglich.

» mehr

G03-2.2-B Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G03 verfügen über bis zu vier Bearbeitungsspindeln. Die Spindeldrehrichtung aller Werkzeugaufnahmen ist immer gleich der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis von 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G03-2.2-P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G03 verfügen über bis zu vier Bearbeitungsspindeln. Die Spindeldrehrichtung aller Werkzeugaufnahmen ist immer gleich der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis von 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G03-4.4-P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G03 verfügen über bis zu vier Bearbeitungsspindeln. Die Spindeldrehrichtung aller Werkzeugaufnahmen ist immer gleich der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis von 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G03-4.4-B Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G03 verfügen über bis zu vier Bearbeitungsspindeln. Die Spindeldrehrichtung aller Werkzeugaufnahmen ist immer gleich der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis von 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G03-4.4-2B2P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G03 verfügen über bis zu vier Bearbeitungsspindeln. Die Spindeldrehrichtung aller Werkzeugaufnahmen ist immer gleich der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis von 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G03-4.4-3B1P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G03 verfügen über bis zu vier Bearbeitungsspindeln. Die Spindeldrehrichtung aller Werkzeugaufnahmen ist immer gleich der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis von 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

W04-4.8-B Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe W04 können auf zwei gegenüberliegenden Seiten mit bis zu jeweils fünf horizontalen Bohrspindeln ausgerüstet werden. Der Spindelabstand kann minimal 21,5mm betragen. Die Spindeldrehrichtung ist entsprechend der Spindelzahl und Lage rechts/links. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 6.000 1/min im Dauerbetrieb möglich.
 

» mehr

G06-1.1-F Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G06-1.1 verfügen über eine durchgehende Bearbeitungsspindel. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl bis zu 20.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G06-1.1-P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G06-1.1 verfügen über eine durchgehende Bearbeitungsspindel. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl bis zu 20.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G06-1.2-P Winkelköpfe

 

Die Winkelköpfe  der Baureihe G06-1.2 verfügen über eine durchgehende Bearbeitungsspindel mit zwei Werkzeugaufnahmen. Dadurch ergibt sich, dass die Spindeldrehrichtung einer der beiden Werkzeugaufnahmen gleich der Antriebsdrehrichtung, die der anderen Werkzeugaufnahme entgegen der Antriebsdrehrichtung ist. Anders als beim Gehäusetyp G10 können keine weiteren Bearbeitungsspindeln in Einheiten des Gehäusetyps G06 untergebracht werden. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 20.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.

» mehr

G06-1.2-SP Winkelköpfe

 

Die Winkelköpfe  der Baureihe G06-1.2 verfügen über eine durchgehende Bearbeitungsspindel mit zwei Werkzeugaufnahmen. Dadurch ergibt sich, dass die Spindeldrehrichtung einer der beiden Werkzeugaufnahmen gleich der Antriebsdrehrichtung, die der anderen Werkzeugaufnahme entgegen der Antriebsdrehrichtung ist. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl bis zu 20.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.

» mehr

G07-1.1-B Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G07 bieten Ihnen die Möglichkeit, einen Winkelkopf mit einer fest geneigten Spindelstellung zwischen 10° nach oben bis 10° nach unten zu konfigurieren. Bei der zweispindligen Ausführung kann die 180° gegenüberliegende Werkzeugaufnahme in einem anderen Winkel eingebaut sein als die andere Werkzeugaufnahme. Der fest vorgegebene Winkel kann nachträglich nicht verändert werden. Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G07-1.1-P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G07 bieten Ihnen die Möglichkeit, einen Winkelkopf mit einer fest geneigten Spindelstellung zwischen 10° nach oben bis 10° nach unten zu konfigurieren. Bei der zweispindligen Ausführung kann die 180° gegenüberliegende Werkzeugaufnahme in einem anderen Winkel eingebaut sein als die andere Werkzeugaufnahme. Der fest vorgegebene Winkel kann nachträglich nicht verändert werden. Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G07-2.2-B Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G07 bieten Ihnen die Möglichkeit, einen Winkelkopf mit einer fest geneigten Spindelstellung zwischen 10° nach oben bis 10° nach unten zu konfigurieren. Bei der zweispindligen Ausführung kann die 180° gegenüberliegende Werkzeugaufnahme in einem anderen Winkel eingebaut sein als die andere Werkzeugaufnahme. Der fest vorgegebene Winkel kann nachträglich nicht verändert werden. Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G07-2.2-P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G07 bieten Ihnen die Möglichkeit, einen Winkelkopf mit einer fest geneigten Spindelstellung zwischen 10° nach oben bis 10° nach unten zu konfigurieren. Bei der zweispindligen Ausführung kann die 180° gegenüberliegende Werkzeugaufnahme in einem anderen Winkel eingebaut sein als die andere Werkzeugaufnahme. Der fest vorgegebene Winkel kann nachträglich nicht verändert werden. Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G08-3.3-B Winkelbohrköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G08 verfügen über drei Bearbeitungsspindeln und eignen sich im Besonderen wenn längere Bohrer auf kleinem Raum eingesetzt werden. Der Abstand von Mitte Winkelkopf zu Ende Bohreraufnahme beträgt nur 40mm.

Die  Spindeln liegen um 120° versetzt zueinander. Die Spindeldrehrichtung aller Werkzeugaufnahmen ist gleich der Antriebsdrehrichtung. Die maximale Spindeldrehzahl beträgt 12.000 1/min im Dauerbetrieb.

» mehr

W09-4.3-B Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe W09 bieten Ihnen die Möglichkeit, einen mehrspindeligen Winkelkopf mit einer fest geneigten Spindelstellung zwischen 10° nach oben bis 10° nach unten zu konfigurieren. Der fest vorgegebene Winkel kann nachträglich nicht verändert werden. Die Spindeldrehrichtung ist rechts /links. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 6.000 1/min im Dauerbetrieb möglich.
 

» mehr

G10-3.4-P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G10 verfügen über eine durchgehende Bearbeitungsspindel mit zwei Werkzeugaufnahmen. Dadurch ergibt sich, dass die Spindeldrehrichtung einer der beiden Werkzeugaufnahmen gleich der Antriebsdrehrichtung, die der anderen Werkzeugaufnahme entgegen der Antriebsdrehrichtung ist. Die weiteren vorhandenen Bearbeitungsspindeln sind im Winkel von 90° zur durchgehenden Bearbeitungsspindel angeordnet. Die Spindeldrehrichtung dieser Werkzeugaufnahmen ist immer gleich der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis von 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl bis zu 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G10-4.5-BP Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G10-4.5 verfügen über eine durchgehende Bearbeitungsspindel mit zwei Werkzeugaufnahmen. Dadurch ergibt sich, dass die Spindeldrehrichtung einer der beiden Werkzeug-aufnahmen gleich der Antriebsdrehrichtung, die der anderen Werkzeugaufnahme entgegen der Antriebsdrehrichtung ist. Die weiteren vorhandenen Bearbeitungsspindeln sind im Winkel von 90° zur durchgehenden Bearbeitungsspindel angeordnet. Die Spindeldrehrichtung der seitlichen Werkzeugaufnahmen ist gleich der Antriebsdrehrichtung, die der unteren Spindel entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis von 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl bis zu 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.

» mehr

G11-8.7-B Winkelköpfe

Die Winkelbohrköpfe der Baureihe G11 bieten Ihnen die Möglichkeit sich einen Winkelbohrkopf entsprechend Ihrer speziellen Aufgabenstellung konfigurieren zu lassen. Sie können die Anzahl der Spindeln vorgeben, wobei auf jeder der fünf Seiten jeweils maximal zwei Spindeln montiert werden können. Somit ergibt sich eine Maximalbestückung von bis zu 10 Bohreraufnahmen. Der kleinstmögliche Spindelabstand je Seite beträgt 21,5 mm. Die Antriebsdrehzahl wird mit einer Übersetzung von 1:1,55 auf die seitlichen Spindeln übertragen, die der unteren Spindeln mit dem Übersetzungsverhältnis 1:1. Die maximale Drehzahl der seitlichen Spindeln beträgt 10.000 1/min im Dauerbetrieb.

» mehr

G12-2.2-B Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G12 sind besonders geeignet zum Fertigen von Elepartbohrungen. Sie verfügen über eine sehr kurze durchgehende Bearbeitungsspindel mit zwei Werkzeugaufnahmen. Dadurch ergibt sich, dass die Spindeldrehrichtung einer der beiden Werkzeugaufnahmen gleich der Antriebsdrehrichtung, die der anderen Werkzeugaufnahme entgegen der Antriebsdrehrichtung ist. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,93 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 10.000 1/min im Dauerbetrieb möglich.
 

» mehr

G15-1.1-F Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G15 werden als Eckenausklinker benutzt. Der kleinstmögliche Lichtausschnitt kann 52 x 62mm betragen. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,55 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl bis zu 12.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G16-1.1-P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G16 sind speziell zur Bearbeitung von Schlosskastenausfräsungen konzipiert. Das Gehäuse ist gekröpft, so dass mit einem eingespannten, langen Werkzeug ein möglichst kleiner Teilkreis entsteht. Die Drehrichtung der Werkzeugaufnahme ist gleich der Antriebsdrehrichtung. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 12.000 1/min im Dauerbetrieb möglich. Im Intervallbetrieb sind maximale Spindeldrehzahlen von 15.000 1/min möglich.

» mehr

G16-1.2-BP Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G16-1.2 sind speziell zur Bearbeitung von Schlosskastenausfräsungen konzipiert. Das Gehäuse ist gekröpft, so dass mit einem eingespannten, langen Werkzeug eine möglichst kleine Störkontur entsteht. Sie verfügen über durchgehende Bearbeitungsspindeln mit maximal zwei gegenüberliegenden Werkzeugaufnahmen. Dadurch ergibt sich, dass die Spindeldrehrichtung einer der beiden Werkzeugaufnahmen gleich der Antriebsdrehrichtung, die der anderen Werkzeugaufnahme entgegen der Antriebsdrehrichtung ist. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 12.000 1/min im Dauerbetrieb möglich. Im Intervallbetrieb sind maximale Spindeldrehzahlen von 15.000 1/min möglich.

» mehr

W17-1.1-P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe W17 sind mit einer Bearbeitungsspindel ausgestattet, die in einem fest vorgegebenen Winkel im Bereich von 0° (horizontal) bis maximal 90° (vertikal) variabel angeordnet werden können. Der dadurch fest vorgegebene Winkel kann nachträglich nicht verändert werden. Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Bei der Type W17-1.2-SB kann die Spindel gleichzeitig mit einer Säge- und Bohreraufnahme, entsprechend den oben gemachten Angaben, angeordnet werden. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

W17-1.1-S Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe W17 sind mit einer Bearbeitungsspindel ausgestattet, die in einem fest vorgegebenen Winkel im Bereich von 0° (horizontal) bis maximal 90° (vertikal) variabel angeordnet werden können. Der dadurch fest vorgegebene Winkel kann nachträglich nicht verändert werden. Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Bei der Type W17-1.2-SB kann die Spindel gleichzeitig mit einer Säge- und Bohreraufnahme, entsprechend den oben gemachten Angaben, angeordnet werden. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

W19-1.2-B Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe W19 werden zur Bearbeitung von Werkstückecken benutzt. Sie bilden eine eigenständige, kleinaufbauende und leichte Typenreihe und verfügen über eine durchgehende Bearbeitungsspindel mit zwei 180° gegenüberliegenden, auf Wunsch unterschiedlichen, Werkzeugaufnahmen. Dadurch ergibt sich, dass die Spindeldrehrichtung einer der beiden Werkzeugaufnahmen gleich der Antriebsdrehrichtung, die der anderen Werkzeugaufnahme entgegen der Antriebsdrehrichtung ist. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 12.000 1/min im Dauerbetrieb möglich.
 

» mehr

G19-1.1-B Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G19 werden zum stirnseitigen Bohren von Werkstücken benutzt. Die Besonderheit ist das sehr geringe Maß von nur 7,5 mm von der Unterseite des Aggregates bis Mitte Bohreraufnahme. Dadurch ist es z. B. möglich Teile, die im Nesting Verfahren gefertigt werden, unmittelbar nach dem Fräsen seitlich zu bohren. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,99 auf die Werkzeugaufnahme übertragen. Die maximale Spindeldrehzahl beträgt 8.000 1/min.

» mehr

G25-1.1-F Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G25 verfügen über eine stufenlos nach Skala verstellbare Bearbeitungsspindel. Der Verstellbereich reicht von 0° (vertikal) bis maximal 100° zu beiden Seiten. Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,48 bei der Sägeaufnahme oder 1:2,06 bei der Spannzangenaufnahme übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min möglich.
 

» mehr

G25-1.1-P Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G25 verfügen über eine stufenlos nach Skala einstellbare Bearbeitungsspindel. Der Einstellbereich reicht von 0° (vertikal) bis maximal 100° zu beiden Seiten. Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,48 bei der Sägeaufnahme oder 1:2,06 bei der Spannzangenaufnahme übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min möglich.
 

» mehr

G25-1.2-SB Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G25 verfügen über eine stufenlos nach Skala verstellbare Bearbeitungsspindel. Der Verstellbereich reicht von 0° (vertikal) bis maximal 100° zu beiden Seiten. Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,48 bei der Sägeaufnahme oder 1:2,06 bei der Spannzangenaufnahme übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 18.000 1/min möglich.
 

» mehr

G30 Winkelköpfe

Die Winkelköpfe der Baureihe G30 sind speziell zum Fräsen von horizontalen Flächen konzipiert. Das Gehäuse verfügt über eine Bearbeitungsspindel zur Aufnahme von Werkzeugen mit einem Grundkörper aus Aluminium. Die Spindeldrehrichtung der Werkzeugaufnahme ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1,29 auf die Werkzeugaufnahme übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von bis zu 12.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G46-1.2-BP Winkelköpfe

Die Winkelfräsköpfe der Baureihe G46-1.2-BP verfügen über eine durchgehende Bearbeitungsspindel mit zwei Werkzeugaufnahmen. Dadurch ergibt sich, dass die Spindeldrehrichtung einer der beiden Werkzeugaufnahmen gleich der Antriebsdrehrichtung, die der anderen Werkzeugaufnahme entgegen der Antriebsdrehrichtung ist.

Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:2,17 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen.

Die maximale Spindeldrehzahl im Intervallbetrieb beträgt 24.000 1/min.

» mehr

G46-1.2-P Winkelköpfe

Die Winkelfräsköpfe der Baureihe G46-1.2-P verfügen über eine durchgehende Bearbeitungsspindel mit zwei Werkzeugaufnahmen. Dadurch ergibt sich, dass die Spindeldrehrichtung einer der beiden Werkzeugaufnahmen gleich der Antriebsdrehrichtung, die der anderen Werkzeugaufnahme entgegen der Antriebsdrehrichtung ist.

Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:2,6 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen.

Die maximale Spindeldrehzahl beträgt  24.000 1/min im Intervallbetrieb.

» mehr

W56-1.1-P Winkelfräsköpfe

Die Winkelfräsköpfe der Baureihe W56 sind mit einer Bearbeitungsspindel ausgestattet, die in einem fest vorgegebenen Winkel im Bereich von 15° nach oben bis maximal 31° nach unten angeordnet werden können. Der vorgegebene Winkel kann nachträglich nicht verändert werden. Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:2,06 auf die Werkzeugaufnahmen übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 16.000 1/min im Intervallbetrieb möglich.
 

» mehr

G200-3.3-B Winkelköpfe

Die Unterflurfrässpindel G200 ist aufgrund ihrer Bauform zum Fräsen und Bohren der Unterseite von Werkstücken konzipiert. Die Spindeldrehrichtung der Werkzeugaufnahme ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahme übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von bis zu 12.000 1/min im Intervallbetrieb möglich. Die Baumaße sind variabel und können nahezu auf jede gewünschte Größe erstellt werden.
 

» mehr

G200-1.1-B Winkelköpfe

Die Unterflurfrässpindel G200 ist aufgrund ihrer Bauform zum Fräsen und Bohren der Unterseite von Werkstücken konzipiert. Die Spindeldrehrichtung der Werkzeugaufnahme ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahme übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von bis zu 12.000 1/min im Intervallbetrieb möglich. Die Baumaße sind variabel und können nahezu auf jede gewünschte Größe erstellt werden.
 

» mehr

G200-1.1-P16 Winkelköpfe

Die Unterflurfrässpindel G200 ist aufgrund ihrer Bauform zum Fräsen und Bohren der Unterseite von Werkstücken konzipiert. Die Spindeldrehrichtung der Werkzeugaufnahme ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahme übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von bis zu 12.000 1/min im Intervallbetrieb möglich. Die Baumaße sind variabel und können nahezu auf jede gewünschte Größe erstellt werden.
 

» mehr

UNI2 Bohrgetriebe

Die Bohrgetriebe der Baureihe UNI2 können mit Spindelabständen ab 20 mm gefertigt werden. Die Getriebe können Bohrungen mit Durchmesser bis 32mm erzeugen bei einem Drehzahlbereich von 645 1/min bis 10.000 1/min im Dauerbetrieb. Die maximal übertragbare Leistung beträgt 3,2kW. Spindelzahl und Bohrbild sind frei wählbar, die Bohrgetriebe sind für alle gängigen Scharniere erhältlich.

» mehr

DPL Bohrgetriebe

Die Bohrgetriebe der Baureihe DPL können in ihrer Standardausführung mit Spindelabständen ab 16mm gefertigt werden. Auf Anfrage sind, abhängig vom Einsatzbereich, auch kleinere Abstände möglich.

Bei der Konstruktion wird versucht das Drehzahlgefälle
zwischen den einzelnen Drehzahlen so gering wie möglich zu halten. Wenn möglich wird die Antriebsdrehzahl 1:1 auf die Bohrspindeln übertragen.

Bei unterschiedlichen Spindelabständen innerhalb eines Bohrgetriebes wird es häufig aufgrund der einzusetzenden Zahnräder erforderlich sein, dass sich die Drehzahlen der einzelnen Bohrspindeln unterscheiden. Die Spindeldrehzahlen liegen bei 4.500 1/min im Dauerbetrieb und 6.000 1/min im Intervallbetrieb.
 

» mehr

STB Mehrspindelbohrgetriebe

Die Mehrspindelbohrgetriebe der Baureihe STB sind für die Beschlagbearbeitung von Materialien mit Stahleinlage geeignet. Die Bohreraufnahme der mittleren Spindel (für den Zylinderkopfbohrer) ist 5mm länger als die äußeren Spindeln. Die Antriebsdrehzahl von max. 4.500 1/min wird im Verhältnis 1:1 auf die mittlere Spindel übertragen. Die äußeren Spindeln haben abhängig vom Achsabstand höhere Drehzahlen.
 

» mehr

DN-VCM Vertikalhohlstemmer

Die Vertikalhohlstemmer DN-VCM werden zur Herstellung von Vierkantbohrungen verwendet. Sie verfügen über eine Werkzeugspindel mit einer drehenden Werkzeugaufnahme und einer festen Aufnahme für Vierkantwerkzeuge. Die Spindeldrehrichtung ist gleich der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 auf die Werkzeugaufnahme übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 5.000 1/min im Dauerbetrieb möglich.
 

» mehr

DN-SPL Späneleitelemente

Die Späneleitelemente der Baureihe DN-SPL verfügen über eine Werkzeugspindel nach Ihren Angaben. Die Direktaufnahme DN-SPL dient zur direkten Aufnahme von Werkzeugen für die Zerspanung von Vollholz oder holzähnlichen Verbundmaterialien. Das durch die Drehmomentstütze stehende Adaptergehäuse dient zur Aufnahme von Späneleitblechen, entsprechend dem eingesetzten Profilwerkzeug. Die maximale Drehzahl im Dauerbetrieb beträgt 18.000 1/min.
 

» mehr

FN2-1.1-P Tastspindeln

Die Tastspindeln der Baureihe FN2 verfügen über eine Werkzeugspindel mit einer Spannzangenaufnahme Hi-Q/ER20 (maximaler Spannzangendurchmesser 13 mm). Die Spindeldrehrichtung ist entgegen der Antriebsdrehrichtung. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:3 auf die Werkzeugaufnahme übertragen. Es ist eine maximale Spindeldrehzahl von 10.000 1/min im Intervallbetrieb möglich. Der Abtasthub beträgt maximal 1,0 mm in X(Y)- und in Z-Richtung. Damit ist es möglich gleichzeitig Werkstücktoleranzen der Oberfläche und der Werkstückkante federnd abzutasten und parallel leicht zu bearbeiten (Fasen-Überstände bündig fräsen etc.).
 

» mehr

FN6-1.1-B Tastspindeln

Die Tastspindeln der Baureihe FN6 dienen zur Aufnahme von zylindrischen Werkzeugen und werden eingesetzt zum Bohren in einem konstanten Abstand zur abgetasteten Oberfläche des Werkstückes. Sie erhalten also bei unebenen Flächen einen gleich bleibenden Bohrungsabstand im Verhältnis zur Oberfläche mit einer Genauigkeit von ± 0,05 mm. Die Tastspindel muss mit einem Taststück versehen werden. Das Material des Gleitstückes muss nach der Beschaffenheit der Werkstückoberfläche ausgewählt werden. Wir liefern Ihnen ein Gleitstück aus Stahl (hartverchromt) oder Polyamid.
 

» mehr

GT05-1.1-P Tastspindeln

Die Tastspindeln der Baureihe GT05 arbeiten mit einem gefederten Hub von 10 mm (schwimmend). Der Abstand des Bearbeitungswerkzeuges zur Abtastglocke bzw. zum Tastarm bleibt konstant. Die Tasteinrichtung wird über die Werkstückoberfläche geführt und passt sich durch den gefederten Hub den unterschiedlichen Werkstücktoleranzen an. Dadurch erfolgt die Bearbeitung z. B. einer Lamelloverbindung, Nut oder Feder immer in einem konstanten Abstand zur Oberfläche der zu bearbeitenden Werkstücke. Für unterschiedliche Materialien ist es erforderlich die Tastkraft anzupassen. Bei der GT05 kann diese einfach mit einer Einstellschraube vom Anwender stufenlos verändert werden. Je nach Oberflächenbeschaffenheit des Werkstückes können wahlweise Gleitringe aus Polyamid oder hartverchromten Stahl verwendet werden; auf Wunsch auch mit Abblasdüsen. Der Höhenabstand der Abtastglocke zum Werkzeug lässt sich stufenlos nach Skala einstellen. Die maximale Drehzahl beträgt 18.000 1/min.

» mehr

GT05-1.1-S Tastspindeln

Die Tastspindeln der Baureihe GT05 arbeiten mit einem gefederten Hub von 10 mm (schwimmend). Der Abstand des Bearbeitungswerkzeuges zur Abtastglocke bzw. zum Tastarm bleibt konstant. Die Tasteinrichtung wird über die Werkstückoberfläche geführt und passt sich durch den gefederten Hub den unterschiedlichen Werkstücktoleranzen an. Dadurch erfolgt die Bearbeitung z. B. einer Lamelloverbindung, Nut oder Feder immer in einem konstanten Abstand zur Oberfläche der zu bearbeitenden Werkstücke. Für unterschiedliche Materialien ist es erforderlich die Tastkraft anzupassen. Bei der GT05 kann diese einfach mit einer Einstellschraube vom Anwender stufenlos verändert werden. Je nach Oberflächenbeschaffenheit des Werkstückes können wahlweise Gleitringe aus Polyamid oder hartverchromten Stahl verwendet werden; auf Wunsch auch mit Abblasdüsen. Der Höhenabstand der Abtastglocke zum Werkzeug lässt sich stufenlos nach Skala einstellen. Die maximale Drehzahl beträgt 18.000 1/min.

» mehr

GT05-1.1-S-TA Tastspindeln

Die Tastspindeln der Baureihe GT05 arbeiten mit einem gefederten Hub von 10 mm (schwimmend). Der Abstand des Bearbeitungswerkzeuges zur Abtast-glocke bzw. zum Tastarm bleibt konstant. Die Tasteinrichtung wird über die Werkstückoberfläche geführt und passt sich durch den gefederten Hub den unterschiedlichen Werkstücktoleranzen an. Dadurch erfolgt die Bearbeitung z. B. einer Lamelloverbindung, Nut oder Feder immer in einem konstanten Abstand zur Oberfläche der zu bearbeitenden Werkstücke. Für unterschiedliche Materialien ist es erforderlich die Tastkraft anzupassen. Bei der GT05 kann diese einfach mit einer Einstellschraube vom Anwender stufenlos verändert werden. Je nach Oberflächenbeschaffenheit des Werkstückes können wahlweise Gleitringe aus Polyamid oder hartverchromten Stahl verwendet werden; auf Wunsch auch mit Abblasdüsen. Der Höhenabstand der Abtastglocke zum Werkzeug lässt sich stufenlos nach Skala einstellen. Die maximale Drehzahl beträgt 18.000 1/min.

» mehr

FN9-1.3-SF Tastspindeln

Das Eckenrundungsaggregat FN9-1.3-SF bietet die Möglichkeit zuvor angeleimte und überstehende Kantenstreifen an plattenförmigen Werkstücken getastet abzukappen und danach in einem Arbeitsgang an den Stoßstellen ebenfalls getastet konturgenau abzurunden. Die FN9-1.3-SF ist ein Kombi-Aggregat bestehend aus einer Kappsäge, kombiniert mit einem Profilfräser. Die nebenliegenden, länglich ausgeführten Tastkufen ermöglichen zum einen die Werkstückanlage und zum anderen eine vertikale Bearbeitungsrichtung. Durch zwei integrierte Pneumatikzylinder können die Tastkufen automatisch auf das jeweilige Bezugsniveau der Kappsäge und des Profilfräsers positioniert werden. Eine hochdynamische Ausgleichskupplung ermöglicht Spindeldrehzahlen von bis zu 13.500 1/min. Dies führt zu einer sehr hohen Oberflächenqualität.

» mehr

FN10-1.1-F 2D-Tastspindeln

Die 2D-Tastspindel FN10 wird eingesetzt zum Runden, Fasen oder Umfräsen von Werkstückkanten. Sie tastet gleichzeitig die Ober- und Stirnseite des Werkstücks ab und arbeitet mit einem gefederten Hub von je 10 mm in horizontaler und vertikaler Richtung. Unebenheiten im Material können dadurch egalisiert werden. Die Tasteinrichtung wird mit einstellbaren Gleitstücken über die Werkstückoberfläche geführt und passt sich durch den gefederten Hub den Werkstücktoleranzen an. Dadurch erfolgt die Bearbeitung immer im gleichen Abstand zur Oberfläche des zu bearbeitenden Werkstückes. Für unterschiedliche Materialien ist es erforderlich die Tastkraft anzupassen. Bei der FN10 kann diese einfach mit Einstellschrauben vom Anwender stufenlos verändert werden. Je nach Oberflächenbeschaffenheit des Werkstückes können wahlweise Gleitstücke aus Polyamid oder hartverchromten Stahl verwendet werden. Die maximale Drehzahl beträgt 14.000 1/min.
 

» mehr

FN12-1.1-P30 Tastspindeln

Die Tastspindeln der Baureihe FN12 werden eingesetzt zum Runden oder Fasen von Werkstückkanten. Sie tasten die Unterseite des Werkstücks ab und arbeiten mit einem gefederten Hub von 10 mm in vertikaler Richtung. Unebenheiten im Material können dadurch egalisiert werden. Die Tasteinrichtung wird mit einem einstellbaren Gleitstück über die Werkstückunterseite geführt und passt sich durch den gefederten Hub den Werkstücktoleranzen an. Dadurch erfolgt die Bearbeitung immer im gleichen Abstand zur Unterseite des zu bearbeitenden Werkstückes. Für unterschiedliche Materialien ist es erforderlich die Tastkraft anzupassen. Diese kann einfach vom Anwender mit einer Stellschraube stufenlos verändert werden. Je nach Oberflächenbeschaffenheit des Werkstückes können wahlweise Gleitstücke aus Polyamid oder hartverchromten Stahl verwendet werden. Die maximale Drehzahl beträgt 18.000 1/min.
 

» mehr

FN19-1.1-F Tastspindeln

Die Tastspindeln der Baureihe FN19 arbeiten mit einem gefederten Hub von 10mm (schwimmend). Der Abstand des Bearbeitungswerkzeuges zu den Tastrollen bleibt konstant. Die Tasteinrichtung wird über die Werkstückoberfläche geführt und passt sich durch den gefederten Hub den unterschiedlichen Werkstücktoleranzen an. Dadurch erfolgt die Bearbeitung z.B. einer Nut immer in einem konstanten Abstand zur Oberfläche der zu bearbeitenden Werkstücke. Für unterschiedliche Materialien ist es erforderlich die Tastkraft anzupassen. Diese wird vor der Auslieferung auf die gewünschte Kraft eingestellt. Je nach Oberflächenbeschaffenheit des Werkstückes können wahlweise Tastrollen aus Gummi oder Stahl verwendet werden. Auf Wunsch kann die Tasteinrichtung auch mit Abblasdüsen ausgeführt werden. Der Höhenabstand der Tastrollen zum Werkzeug lässt sich stufenlos einstellen. Die maximale Drehzahl beträgt 9.708 1/min.

» mehr

FU7-1.1-S Tastspindeln

Die Tastspindeln der Baureihe FU7 dienen zum Abtasten von Werkstückunterseiten. Sie verfügen über eine Werkzeugspindel mit einer Werkzeugaufnahme zur Aufnahme von Sägeblättern oder Scheibenfräsern. Es sind auch andere Werkzeugaufnahmen möglich. Die Antriebsdrehzahl wird im Verhältnis 1:1 über einen Riementrieb auf die Werkzeugaufnahme übertragen. Die maximale Spindeldrehzahl beträgt 12.000 1/min im Intervallbetrieb. Die Abtastglocke hat einen Außendurchmesser von 120 mm und läßt einen maximalen Werkzeugdurchmesser von 100 mm zu. Der Abtasthub beträgt maximal 5 mm.
 

» mehr

G50-1.1-P20 Direktspindel

Die Direktspindel der Baureihe G50 dient zum Niederhalten des Werkstückes während der Bearbeitung. Das Aggregat hat einen Hub von 25mm. Werkzeugaufnahme und Druckring können nach Kundenwunsch ausgeführt werden. Die maximale Drehzahl beträgt 18.000 1/min.
 

» mehr

ZUBEHÖR Zubehör

Hier finden Sie eine Auflistung von Zubehörartikeln für unsere Produkte.

» mehr